Logiernächte in der Schweiz im Juni um 9,5% gestiegen - Im Halbjahr +4,4%

Die Schweizer Hotelbetriebe haben im Juni 2017 deutlich mehr Übernachtungen verzeichnet als im Jahr zuvor. Insgesamt lag die Zahl der Logiernächte bei 3,42 Mio, was einem Plus von 9,5% entspricht. Im gesamten Halbjahr ergab sich ein Plus von 4,4% auf 17,6 Mio Logiernächte, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte.
07.08.2017 09:46

Der Juni war damit in Bezug auf die Wachstumsraten klar der beste Monat des ersten Halbjahres, während der Februar mit -1,5% klar der schwächste war. Im Januar waren es den Angaben zufolge +5,2%, im März/April (wegen Osterfeiertagen zusammengenommen) +4,3% und im Mai +4,5%.

Mit insgesamt 9,5 Mio Logiernächten verzeichnete die ausländische Nachfrage im Halbjahr ein Plus von 4,7%, während die inländischen Gäste mit 8,1 Mio Logiernächten eine Zunahme von 4,0% verbuchten. Die Zunahme bei den ausländischen Touristen war laut BFS vor allem auf einen Anstieg der Gäste aus Asien zurückzuführen (+15% oder 287'000 Übernachtungen).

Der amerikanische Kontinent verbuchte eine Zunahme um gut 10% oder 119'000 Logiernächte. Die Nachfrage aus dem europäischen Kontinent (ohne Schweiz) nahm insgesamt um 21'000 Logiernächte oder 0,4% leicht zu, wobei Deutschland mit 1,85 Mio Übernachtungen das wichtigste Gästeland ein Minus von -0,1% verzeichnete.

uh/rw

(AWP)