Logiernächte in der Schweiz steigen im August zum Vorjahr um 4,7 Prozent

Für die Schweizer Hotels zeichnet sich eine starke Sommersaison ab. Auch im August konnten sie deutlich mehr Gäste anziehen. Insgesamt zählten die Hotelbetriebe 4,5 Millionen Übernachtungen in dem Monat, das sind 4,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.
05.10.2018 10:06

Die inländischen Gäste buchten im August 1,8 Millionen Logiernächte. Das ist ein Plus von 3,9 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte. Die ausländischen Besucher waren für 2,6 Millionen Logiernächte verantwortlich, 5,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Seit Anfang Jahr ist die Zahl der Übernachtungen damit kumuliert um 3,8 Prozent auf 27,2 Millionen gestiegen. 12,0 Millionen Logiernächte entfallen auf Schweizer (+2,6%), 15,2 Millionen auf Ausländer (+4,7%).

Die Marketingorganisation des Schweizer Tourismus hatte bereits Ende August eine positive Zwischenbilanz zur Sommersaison gezogen, die von Mai bis Oktober dauert. Die meisten Destinationen und Anbieter meldeten zum bisherigen Verlauf der Sommersaison bessere Zahlen. Allerdings seien die Rückgänge der vergangenen Jahre bei weitem noch nicht verkraftet.

Der starke Franken hatte in den letzten Jahren Schweizer Hotels gegenüber dem Ausland verteuert, was vor allem den europäischen Gästen die Lust auf die Schweiz verdarb. Doch seit sich der Franken gegenüber dem Euro wieder etwas abgeschwächt hat, kehren auch die Europäer wieder zurück. Letztmals hatten die Hoteliers im März 2017 rückläufige Übernachtungszahlen hinnehmen müssen.

tt/

(AWP)