Mitten im Zollstreit: China erneut mit Rekordergebnis im Handel mit USA

(Ausführliche Fassung) - Inmitten des sich weiter verschärfenden Zollstreits hat China im Handel mit den Vereinigten Staaten erneut ein Rekordergebnis erzielt. Im August kletterte der Handelsbilanzüberschuss der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft mit den USA im Vergleich zum Vormonat um rund 10 Prozent auf etwas mehr als 31 Milliarden Dollar, wie die chinesische Zollbehörde am Samstag in Peking mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr zog der Überschuss Chinas im Handel mit der grössten Volkswirtschaft der Welt sogar um fast ein Fünftel an.
08.09.2018 13:47

Die Ausfuhren chinesischer Waren in die Vereinigten Staaten seien im August im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent auf 44,4 Milliarden Dollar gestiegen. Damit konnten die Exporte im August das Wachstumstempo im Vergleich zu den bereits deutlichen Anstiegen der Vormonate sogar noch mal leicht steigern. Bei den Importen von Waren aus den USA ging der Anstieg dagegen auf nur noch zwei Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar zurück. Zuletzt waren die Einfuhren noch zweistellig gestiegen.

Damit ist US-Präsident Donald Trump weiter weit von seinem Ziel, das Defizit im Handel mit China durch die Einführung von Zöllen zu verringern, entfernt. Bisher bewirkte er sogar das Gegenteil. Während die Exporte Chinas wegen der Furcht vor zusätzlichen Strafabgaben weiter rasant steigen, gehen die Verkäufe von US-Unternehmen nach China wegen der Gegenmassnahmen des asiatischen Landes bereits deutlich zurück.

Während der Überschuss im Handel mit den USA weiter auf Hochtouren läuft, kühlten sich die Exporte vor allem nach Japan, aber auch in die EU etwas ab. Insgesamt stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent auf 217,4 Milliarden Dollar. Im Juli hatte das Plus noch 12,2 Prozent betragen. Experten hatten mit einer Abkühlung gerechnet, dabei aber einen Anstieg von rund zehn Prozent auf dem Zettel.

Stärker als erwartet legten dagegen die Importe zu. Sie zogen unter anderem wegen des schwächeren Yuan im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Fünftel auf 189,5 Milliarden Dollar an. Der Handelsbilanzüberschuss Chinas ging deshalb um rund ein Drittel auf 27,9 Milliarden Dollar und damit auf den niedrigsten August-Wert der vergangenen Jahre zurück. In den ersten acht Monaten des Jahres ging der Handelsbilanzüberschuss wegen um 28 Prozent auf 194 Milliarden Dollar zurück.

So niedrig war der bis Ende August erzielte Handelsbilanzüberschuss schon seit vielen Jahren nicht mehr. Der Rückgang geht vor allem auf den hohen Anstieg der Importe zurück. Deren Wachstum lag bis Ende August unter anderem wegen der gestiegenen Rohstoffpreise und der Abwertung der chinesischen Währung deutlich über demjenigen der Exporte./zb

(AWP)