Moneypark Real Estate Risk Index unverändert - Herausforderung Zinskurve

Zürich (awp) - Der sogenannte Real Estate Risk Index (RERI) von Moneypark verharrt im dritten Quartal unverändert bei 3,3 Indexpunkten, nachdem er im Vorquartal noch um 0,3 Punkte gestiegen war. Auf der Skala von 1 bis 6 weist der Index somit auf einen "ausgewogenen Markt ohne ausgeprägte oder akute Risiken" hin, wie Moneypark am Donnerstag mitteilt.
03.11.2016 09:15

Hypothekarnehmer sähen sich aber nach wie vor mit grossen Zinsunterschieden zwischen den Anbietern konfrontiert, was für eine heterogene Markteinschätzung spreche. Für die Anbieter sei derweil die flache Zinskurve, die das Zinsdifferenzgeschäft tendenziell schmälere, die grösste Herausforderung. Dieser begegneten die Anbieter mit höheren Gebühren oder einem Margenausbau insbesondere bei Libor-Hypotheken, heisst es dazu.

Auf Jahressicht seien die durchschnittlichen Schaufensterzinsen besonders bei langlaufenden Hypotheken von 1,9% auf 1,4% per Ende September nochmals stark gefallen. Seit Mitte Jahr zeige sich aber, dass die Talsohle erreicht sei und erste, jedoch moderate Gegenbewegungen bei einzelnen Anbietern festzustellen seien, so Moneypark.

Mehrfach hätten die zehnjährigen Hypotheken den Widerstand bei 1,4% getestet, die Grenze von 1,41% aber nicht unterschritten. Auch Hypotheken mit einer Laufzeit von fünf oder weniger Jahren seien einer Konsolidierungstendenz ausgesetzt. Obwohl die 5-jährigen Hypotheken im Oktober nochmals nachgegeben hätten, gebe es noch keinen Trend zu noch tieferen Zinsen.

sta/cf/ra

(AWP)