Neubauverkäufe fallen in den USA weniger stark als erwartet

WASHINGTON (awp international) - Die Verkäufe von neuen Häusern sind in den USA weniger stark gefallen als erwartet. Die Neubauverkäufe fielen im Mai im Vergleich zum Vormonat um 6,0 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag mitteilte. Das sind auf das Jahr hochgerechnet 551 000 Einheiten. Volkswirte hatten einen noch stärkeren Rückgang um 9,5 Prozent erwartet.
23.06.2016 16:19

Allerdings waren die Verkäufe im Vormonat weniger stark gestiegen als bisher bekannt. Sie legten um revidierte 12,3 Prozent auf 586 000 zu. Dies war der höchste Stand seit acht Jahren. Zunächst war jedoch ein Anstieg um 16,6 Prozent ermittelt worden./jsl/bgf/

(AWP)