Neuer US-Finanzminister erwartet Wachstum von drei Prozent

Der neue US-Finanzminister Steven Mnuchin hat einen deutlichen Anstieg des US-Wirtschaftswachstums bis Ende des kommenden Jahres in Aussicht gestellt. Er erwarte, dass das Wachstum Ende 2018 bei drei Prozent liegen werde, sagte Mnuchin am Donnerstag dem US-Fernsehsender CNBC.
23.02.2017 15:18

Im letzten Quartal des Jahres 2016 war das Bruttoinlandprodukt (BIP) der USA nur um 1,9 Prozent im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gewachsen - dies war der geringste Zuwachs seit 2011. Im Gesamtjahr 2016 lag der Anstieg bei 1,6 Prozent.

Mnuchin sagte nun, die Regierung des neuen Präsidenten Donald Trump werde weitreichende Reformen umsetzen, "die wirkliches Wachstum in der Wirtschaft erzeugen werden". Er verwies auf den Abbau von Regulierungen sowie die Steuerreform. Durch diese Massnahmen solle die Wettbewerbsfähigkeit der US-Unternehmen gestärkt werden.

Die Steuerreform solle ab kommenden August umgesetzt werden, kündigte der Finanzminister an. Trump plant unter anderem, die Körperschaftssteuer drastisch von derzeit 35 auf 15 Prozent zu senken.

(AWP)