Paris will möglichst schnelles Ende der Sanktionen gegen Russland

PARIS (awp international) - Die französische Regierung will im Ukraine-Konflikt ein möglichst baldiges Ende der EU-Sanktionen gegen Russland. "Sanktionen sind kein Selbstzweck", sagte Aussenminister Jean-Marc Ayrault am Mittwoch in Paris nach einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow. Die Bedingungen für ein Ende seien aber noch nicht erfüllt, betonte Ayrault. Zunächst müssten alle Vereinbarungen des Minsker Abkommens zwischen Russland, der Ukraine, Deutschland und Frankreich erfüllt werden.
29.06.2016 17:12

Russland müsse dabei seine Rolle übernehmen, sagte Ayrault. Auch die Ukraine habe ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Lawrow bezeichnete direkte Gespräche zwischen den Konfliktparteien in der Ostukraine als die wichtigste Voraussetzung für einen Fortschritt. Russland unterstützt die Rebellen dort.

Nach dem jüngsten Terroranschlag in der Türkei zeigten die beiden Aussenminister Einigkeit. Die internationalen Anstrengungen im Kampf gegen den Terrorismus müssten intensiviert werden, betonten Ayrault und Lawrow./gro/DP/jha

(AWP)