Pensionskassen mit höherem Deckungsgrad im zweiten Quartal

Die Bilanzen der Schweizer Unternehmen haben sich im zweiten Quartal 2017 im Hinblick auf die Pensionspläne weiter verbessert. Weil die Diskontierungssätze gegenüber Ende März um rund 10 Basispunkte gestiegen sind und Anlagerenditen fielen, habe sich das Verhältnis von Pensionsvermögen zu Pensionsverpflichtungen (Deckungsgrad) um rund 2,1 Prozentpunkte erhöht, schreibt das Beratungsunternehmen Willis Towers Watson in dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht Swiss Pension Finance Watch.
12.07.2017 11:53

Der vierteljährlich erhobene Pension Index verbesserte sich auf 100,2% per Ende Juni von 98,1% per 31. März 2017. Schon im ersten Quartal war der Index um 1,3 Prozentpunkte gestiegen.

Von April bis Juni seien die Anleihenrenditen gegenüber dem Ende des Vorquartals um rund 8 Basispunkte gestiegen, heisst es weiter. Damit nahmen die Pensionsverpflichtungen um 1,4% ab. Entsprechend verbesserte sich der Pensionskassenindex. Der Anstieg des Index sei zudem gestützt durch die positiven Anlagerenditen des zweiten Quartals gestützt worden. Die Rendite der von den Schweizer Pensionskassen üblicherweise gehaltenen Anlageklassen sei um 0,7% höher als im Vorquartal gelegen.

sig/rw

(AWP)