Pensionskassen mit leicht tieferem Deckungsgrad im zweiten Quartal

Zürich (awp) - Schwierige Zeiten für die Schweizer Pensionskassen: Laut dem vom Beratungsunternehmen Willis Towers Watson erstellten Pensionsplanindex nahm der Deckungsgrad der Schweizer Pensionskassen im zweiten Quartal um 0,5 Prozentpunkte auf 88,4% ab. Schon im ersten Quartal war die Kennzahl, welche die Pensionsvermögen mit den Verpflichtungen ins Verhältnis setzt, um 5,9 Prozentpunkte zurückgegangen.
13.07.2016 15:19

Dabei stellt der vierteljährlich veröffentlichte Wert die Entwicklung des Ausfinanzierungsgrads dar, anstatt den sonst typischen Deckungsgrad, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Die Diskontierungssätze seien seit Ende März um rund 15 Basispunkte gefallen, heisst es im Bericht "Swiss Pension Finance Watch" weiter. Und die Anlagerenditen seien im Quartalsverlauf bescheiden ausgefallen. Durch den Brexit dürften die Herausforderungen noch komplexer und schwieriger werden, wird zudem betont.

rw/cp

(AWP)