Preisanstieg in Deutschland bei Nahrungsmitteln hat sich 2016 fortgesetzt

Die deutschen Konsumenten haben im vergangenen Jahr erneut mehr Geld für Nahrungsmittel ausgeben müssen. Die Preise stiegen gemessen am Vorjahr um 0,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Eine Zuwachsrate in gleicher Höhe hatte es bereits 2015 gegeben. Anders als damals kletterten die Preise im vorigen Jahr aber in fast allen Nahrungsmittelgruppen.
18.01.2017 09:19

Am stärksten verteuerte sich Gemüse (plus 3,7 Prozent), darunter vor allem Kartoffeln (13,8 Prozent). Deutliche Zuwächse gab es ferner bei Obst (3,6 Prozent), die Preise für Zitrusfrüchte zogen dabei besonders an (9,5 Prozent). Teurer wurden zudem Fisch und Fischwaren (3,3 Prozent) sowie Speisefette und -öle (2,1 Prozent). Moderat wuchsen die Preise bei Süsswaren, Brot und Getreideerzeugnissen sowie bei Fleisch und Fleischwaren./als/DP/stb

(AWP)