Produzenten- und Importpreise im Vergleich zum Vormonat um 0,3% gestiegen

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise (PPI) in der Schweiz ist im August 2017 im Vergleich zum Vormonat gestiegen und zwar um 0,3% auf 100,0 Punkte. Während der Produzentenpreisindex um 0,1% sank, stieg der Importpreisindex um 1,1%. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat (August 2017) resultiert für den Gesamtindex ein Plus von 0,6%.
13.09.2017 09:45

Bei den Produzentenpreisen seien gegenüber Juli insbesondere die tieferen Preise für pharmazeutische Spezialitäten für den Rückgang verantwortlich, teilt das Bundesamt für Statistik (BFS) am Mittwoch mit. Billiger wurden auch pharmazeutische Grundstoffe, Schweinefleisch und Schlachtschweine. Steigende Preise beobachtete das BFS dagegen für Schrott, Mineralölprodukte, Gummi- und Kunststoffprodukte, Stahl, chemische Grundstoffe sowie Papier und Papierprodukte.

Für den Anstieg des Importpreisindexes gegenüber dem Vormonat machen die Statistiker Treibstoff, chemische Grundstoffe, Erdöl und Erdgas, Heizöl, Nichteisen-Metalle und daraus hergestellte Produkte, Kunststoffprodukte, Roheisen und Stahl verantwortlich. Steigende Preise hätten auch Papier und Papierprodukte, Holzprodukte, Fahrzeugreifen sowie Glas und Glasprodukte gezeigt, so das BFS.

kw/ys

(AWP)