Produzentenpreise im Oktober um 0,5% gestiegen - Jahresteuerung bei +1,2%

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise (PPI) in der Schweiz ist im Oktober 2017 im Vergleich zum Vormonat erneut klar gestiegen, und zwar um 0,5% auf 101,0 Punkte. Der Produzentenpreisindex allein stieg um 0,2%, der Importpreisindex hingegen um 1,1%. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat resultiert für den Gesamtindex ein Plus von 1,2%, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) aufgrund provisorischer Daten am Dienstag mitteilte.
14.11.2017 09:58

Für den Anstieg des Produzentenpreisindexes gegenüber dem Vormonat waren laut BFS insbesondere die höheren Preise für Maschinen verantwortlich. Teurer wurden auch elektrische Ausrüstungen, Metallprodukte sowie medizinische und zahnmedizinische Apparate und Materialien. Preisrückgänge beobachtete man dagegen für Schrott und Uhren.

Beim Importpreisindex registrierte man steigende Preise ebenfalls vor allem für Maschinen sowie elektrische Ausrüstungen und Metallprodukte. Preiserhöhungen zeigten den Angaben zufolge zudem Erdöl und Erdgas, Heizöl, Stahl, Möbel, medizinische und zahnmedizinische Apparate und Materialien, Mess- und Kontrollinstrumente, verarbeiteter Stahl, Aluminium und daraus hergestellte Produkte sowie Frischgemüse.

Der PPI legte (auf Jahresbasis) zuletzt deutlich zu, noch im Juli hatte er bei -0,1% gelegen. Die Monatsveränderungen in den letzten drei Monaten betrugen zwei Mal +0,5% und einmal +0,3%.

uh/rw

(AWP)