Ratingagentur Fitch senkt Ausblick für Japan auf 'negativ'

LONDON (awp international) - Die US-Ratingagentur Fitch hat auf die Verschiebung der Mehrwertsteuererhöhung in Japan reagiert und den Ausblick für die Kreditbewertung gesenkt. Der Ausblick werde von zuvor "stabil" auf "negativ" geändert, teilte Fitch am Montag mit. Das Kreditrating für die drittgrössten Volkswirtschaft der Welt bleibe weiter auf "A". Japans Staatsanleihen werden damit weiter als eine sichere Anlage eingestuft.
13.06.2016 11:27

Die Revision des Ausblicks begründete Fitch mit der Entscheidung der japanischen Regierung, eine Erhöhung der Mehrwertsteuer zu verschieben. Die eigentlich für April 2017 geplante Anhebung von derzeit acht Prozent auf zehn Prozent soll erst im Oktober 2019 erfolgen. "Die Erhöhung der Mehrwertsteuer war ein wichtiges Element in der Strategie der Regierung zur Konsolidierung der Staatsfinanzen", hiess es weiter in der Mitteilung.

Allerdings gehen die Fitch-Experten davon aus, dass die Verschiebung der Steuererhöhung für mehr Wirtschaftswachstum in Japan sorgen wird. Die Ratingagentur erhöhte die Wachstumsprognose für dieses Jahr von zuvor 0,7 Prozent auf 0,8 Prozent und für das kommende Jahr von 0,5 Prozent auf 0,7 Prozent./jkr/jsl/fbr

(AWP)