Russland hebt Einfuhrverbot für türkische Agrarprodukte teilweise auf

Zum Russland-Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Führung in Moskau ein Einfuhrverbot für Obst und Gemüse teilweise aufgehoben. Unter anderem dürften wieder Zwiebeln, Nelken, Blumenkohl und Brokkoli aus der Türkei nach Russland geliefert werden, ordnete die Regierung an. In Kraft bleibe aber ein Importverbot für Tomaten, eines der wichtigsten türkischen Exportprodukte, hiess es in der Mitteilung vom Freitag. Später war ein Treffen von Präsident Wladimir Putin mit Erdogan geplant.
10.03.2017 10:54

Russland hatte die Türkei 2016 mit Sanktionen bestraft, nachdem das türkische Militär im November 2015 ein russisches Kampfflugzeug an der Grenze zu Syrien abgeschossen hatte. Der Vorfall löste ein tiefes Zerwürfnis aus. Auch Flüge in das bei Russen beliebte Reiseland wurden eingestellt. Erst nach einer Entschuldigung Erdogans im Juni 2016 normalisierte sich das Verhältnis wieder. Bereits im Oktober hatte Moskau das Embargo für einzelne Agrarerzeugnisse aufgehoben.

Die russische Billigairline Pobeda kündigte an, dass sie von Freitag an Linienflüge in die Türkei anbiete. Die erste Maschine von Moskau in den Badeort Alanya solle am 21. April starten, teilte die Fluggesellschaft der Agentur Tass zufolge mit. Pobeda gehört zum staatlich kontrollierten russischen Marktführer Aeroflot./tjk/DP/stb

(AWP)