Schwacher Yen sei dank: Japans Exportwirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

Japans Exportwirtschaft profitiert weiter von einem im Jahresvergleich deutlich schwächeren Yen. Zudem bleibt die Nachfrage nach Autos und Computerchips sehr hoch. Im Juli stiegen die Ausfuhren zum achten Mal in Folge. Die Exporte seien um 13,4 Prozent geklettert, teilte die Regierung am Donnerstag in Tokio mit.
17.08.2017 06:40

Damit beschleunigte sich das Wachstum bei den Ausfuhren im Vergleich zum Juni wie von Experten erwartet wieder. Das Juli-Plus war zudem der zweithöchste Werte in diesem Jahr. Besonders stark stiegen dabei die Ausfuhren nach China.

Japan zählt zu den wichtigsten Exportnationen der Welt und profitiert von Auslandsgeschäften führender Konzerne wie zum Beispiel dem Autohersteller Toyota .

Da die Importe im Juli zwar ebenfalls anzogen, aber das Wachstum mit 16,3 Prozent nicht so hoch war wie von Experten erwartet worden war, fiel auch der Überschuss in der Handelsbilanz mit 419 Milliarden Yen (3,24 Mrd Euro) höher aus als prognostiziert./zb/jha/

(AWP)