Schwebende Hausverkäufe in den USA steigen weniger als erwartet

WASHINGTON (awp international) - In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Juni weniger stark gestiegen als erwartet. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien zum Vormonat um 0,2 Prozent geklettert, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mit. Erwartet worden war ein Zuwachs um 1,2 Prozent. Im Vormonat waren die Hausverkäufe noch um 3,7 Prozent gefallen.
27.07.2016 16:13

Im Jahresvergleich legten die Verkäufe im Juni um 0,3 Prozent zu. Experten hatten einen Zuwachs von 3,0 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Verkäufe noch um 2,4 Prozent gestiegen. Vor allem ein Mangel an Angebot und steigende Preise wirkten laut der NAR belastend./jsl/tos/he

(AWP)