Schwedens Notenbank hält Geldpolitik locker und gibt sich zuversichtlicher

Die schwedische Notenbank setzt ihre lockere Geldpolitik fort, gibt sich aber auch etwas zuversichtlicher. Wie die Reichsbank am Dienstag mitteilte, liegt der Leitzins weiterhin bei minus 0,5 Prozent. Ebenso wird die älteste Notenbank der Welt ihre Wertpapierkäufe in Höhe von rund 15 Milliarden Kronen wie geplant bis zum Jahresende fortsetzen. Analysten hatten mit diesen Entscheidungen gerechnet. Die schwedische Krone reagierte zunächst mit Verlusten.
04.07.2017 10:05

Zugleich gibt sich die Zentralbank etwas zuversichtlicher: Die Inflation sei zuletzt etwas höher ausgefallen als erwartet, zudem seien die Risiken aus dem Ausland gesunken. Unter dem Strich sei es deshalb weniger wahrscheinlich, dass der Leitzins weiter reduziert werden müsse. Zugleich unterstreicht die Notenbank ihre Bereitschaft, die Geldpolitik weiter zu lockern, falls dies erforderlich werden sollte. Eine Zinsanhebung sei vor Mitte 2018 nicht zu erwarten, bekräftigte die Reichsbank./bgf/tos/das

(AWP)