Schweiz bei neuen Patenten erneut Spitze

Die Schweiz hat im vergangenen Jahr bei Patentanmeldungen beim Europäischen Patentamt (EPA) einen neuen Rekord aufgestellt. Insgesamt wurden 7293 Patente aus der Schweiz beim EPA registriert. Das sind 2,5% mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie.
07.03.2017 11:00

Kein Land meldet so viele Patente pro Einwohner an wie die Schweiz, wie das EPA am Dienstag in einem Communiqué bekannt gab. Mit 892 Patentanmeldungen pro Million Einwohner bleibe die Schweiz die klare Nummer 1 mit grossem Abstand vor den Niederlanden (405) und Schweden (360).

Deutschland liegt mit 311 Patentanmeldungen pro Million Einwohner lediglich auf Platz 6. Der EU-Durchschnitt beträgt 122. Das ist etwa das Niveau der USA (124).

Bei der absoluten Zahl der Patentanmeldungen bei der EPA liegen die USA mit über 40'000 weit an der Spitze. Deutschland ist die Nummer zwei mit gut 25'000 Patentanmeldungen vor Japan mit 21'000. Die Schweiz nimmt mit ihren 7293 Patentanmeldungen den fünften Platz ein.

Dank einer weiteren Steigerung von 3% bei den Patentanmeldungen blieb der Pharmakonzern Roche das zweite Jahr in Folge das anmeldestärkste Schweizer Unternehmen beim EPA (664 Anmeldungen). Dahinter folgen ABB (553), Nestlé (442) und Novartis (316).

Dennoch hinken die Schweizer Konzerne hinterher. Spitzenreiter Philips hat beinahe viermal so viele Patente angemeldet wie Roche. Unter den Top-Anmeldern belegt Roche lediglich Platz 24 der Rangliste, ABB nur Rang 34. Nestlé ist Nummer 40 und Novartis kommt unter den Top 50 gar nicht mehr vor.

(AWP)