Schweizer CFO so positiv gestimmt wie nie mehr seit Frankenschock

Zürich (awp) - Die Schweizer Finanzchefs sehen die weitere Entwicklung ihrer Unternehmen so positiv wie nie mehr seit dem Frankenschock. Erstmals seit der Aufhebung des Franken-Mindestkurses sind wieder mehr als die Hälfte der Schweizer Finanzchefs optimistisch für die finanzielle Entwicklung ihres Unternehmens gestimmt, wie die vierteljährlich durchgeführte CFO-Umfrage von Deloitte ergeben hat.
31.10.2016 10:30

Konkret hätten im dritten Quartal 53% (Q2: 49%) der befragten 111 Finanzchefs die finanziellen Aussichten für ihr Unternehmen als positiv beurteilt. Nur 12% (20%) seien pessimistisch eingestellt gewesen, teilt die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft am Montag mit.

Die optimistischen Prognosen dürften jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass grosse Herausforderungen für die Schweizer Unternehmen bestehen blieben, heisst es weiter. Konkret erwarteten zum Beispiel mehr CFO fallende (31%) statt steigende (24%) Margen. Ein Thema seien ausserdem die Negativzinsen, welche bei 48% der Befragten negative und nur bei 13% positive Auswirkungen haben.

Zudem würden nach wie vor knapp zwei Drittel der CFO die Unsicherheit im ökonomischen und finanziellen Umfeld als hoch einstufen. Dieser Wert nehme jedoch seit dem Höchstwert nach dem Frankenschock (81%) langsam aber stetig ab, wird betont.

rw/cf

(AWP)