Schweizer Firmen zahlen fast die Hälfte aller Rechnungen zu spät

Zürich (awp) - Die Zahlungsmoral von Unternehmen in der Schweiz hat sich gemäss einer Analyse von Bisnode D&B leicht verbessert. 2015 bezahlten Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr im Business-to-Business-Bereich, also untereinander, 54% aller Rechnungen pünktlich, was einer Zunahme von 2,3% entspricht. Die restlichen 46% wurden jedoch zu spät bezahlt, heisst es in Mitteilung des Wirtschaftsinformationsdienstes vom Donnerstag.
28.07.2016 11:12

Der Anteil an verspäteten Zahlungen sei allerdings stark branchenabhängig. Sehr schlechte Zahler sind gemäss Bisnode die Hersteller von Präzisionsinstrumenten und Uhren: Diese versäumen zu 63,6% die Zahlungsfristen. Bei Chemie- und Pharmaunternehmen beträgt der Anteil laut der Studie 62,5%. Aber auch das Baugewerbe (62,1%) und das Gastgewerbe (61,3%) verspäten sich beim Begleichen von Rechnungen.

Besonders pünktlich hingegen sei der Einzelhandel, der nur 32,6% der Rechnungen zu spät bezahle. Die besten Schuldner sind jedoch laut Studie die Personalvermittler. In dieser Branche betrage der Anteil zu spät bezahlter Rechnungen gerade mal 28,7%.

Obwohl sich insgesamt die Anzahl verspäteter Zahlungen verringert habe, zeige die Studie auch eine negative Entwicklung. Der durchschnittliche Zahlungsverzug stieg 2015 gegenüber dem Vorjahr um einen halben Tag auf durchschnittlich 10,8 Tage. Die Gläubiger müssten demnach länger auf ihr Geld warten.

sta/uh

(AWP)