Schweizer Haushaltsgerätemarkt mit insgesamt rückläufigen Verkäufen

Zürich (awp) - Die Verkaufszahlen im Schweizer Haushaltsgerätemarkt haben sich im Verlauf des ersten Semesters 2016 rückläufig entwickelt. Der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) stellt in der Verkaufsstatistik gegenüber dem Vorjahressemester insgesamt einen Rückgang um 7,5% auf rund 3,2 Mio verkaufte Einheiten fest, wie der Verband am Montag mitteilte. Dabei ist die Entwicklung bei Haushaltsgross- und Kleingeräten aber unterschiedlich.
15.08.2016 13:30

Während im Bereich Haushaltsgrossgeräte die Verkäufe um 0,9% auf rund 754'000 Geräte zulegten, schrumpften zeitgleich die Stückzahlen bei den Kleingeräten um fast 10% auf noch 2,4 Mio Stück.

Neben "traditionell grossen Schwankungen" aufgrund von Spezialaktionen sei vor allem die geringere Anzahl der an der Statistik teilnehmenden Firmen für den Rückgang bei Kleingeräten verantwortlich, schreibt die FEA. Ferner dürfte weiterhin der "starke Einkaufstourismus Spuren hinterlassen".

Bei den Grossgeräten zeige sich durch die rege Bautätigkeit ein besseres Bild. Insbesondere Backöfen (+5,1%) und Steamer (+5,3%) legten laut FEA zu. Ein langjähriger Trend zunehmender Stückzahlen bestätige sich auch bei Wäschetrocknern (+6,2%). Rückläufig hingegen waren im Bereich Grossgeräte die Verkaufszahlen von Gefriergeräten (-9,5%), heisst es weiter.

sta/ys

(AWP)