Schweizer Haushaltsgerätemarkt sieht sich in guter Verfassung

Zürich (awp) - Die Ertragslage der im Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) zusammengeschlossenen Unternehmen ist laut einer Umfrage des Verbands im dritten Quartal 2016 solide geblieben. Nur gerade bei 3% (Q2: 8%) sei sie "schlecht", 65% (68%) der befragten Unternehmen sprechen von einer "befriedigenden Ertragslage" und 30% (25%) sogar von einer "guten", wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst.
20.10.2016 12:00

Derweil bewegten sich die Angaben zu Auftragsbestand, Bestellungseingang und Beschäftigungslage in etwa auf dem Niveau aus dem Vorquartal. Bei diesen Parametern hätten die Firmen die Situation jeweils mit rund 90% als "befriedigend" oder "gut" beurteilt.

Insgesamt bewegten sich die Konjunkturdaten der Branche somit seit Anfang Jahr 2016 auf einem ansprechenden Niveau und hätten mittlerweile hohe Werte erreicht, schreibt der FEA weiter. An der guten Ausgangslage dürfte sich im vierten Quartal kaum etwas ändern: Schliesslich rechne die überwiegende Mehrheit der Firmen (86%; Q2 83%) mit einer gleich bleibenden Ertragslage. Vieles deute daraufhin, dass das Jahr 2016 ausgezeichnet abgeschlossen werden könne.

Noch besser sieht es laut Studie in der Beschäftigung aus, wo 92% (90%) gleichbleibende Werte erwarten und 8% sogar mit einer besseren Beschäftigungslage rechnen. In dieser Kategorie gehe kein einziges Unternehmen von einer Verschlechterung aus. Etwas pessimistischer würden dagegen der Bestellungseingang und der Auftragsbestand prognostiziert, wo jeweils rund 20% der Meldenden mit schlechteren Werten rechneten. Im Vorquartal waren es jeweils rund 10% gewesen.

mk/rw

(AWP)