Schweizer ICT-Branche blickt weniger optimistischer in die Zukunft

Zürich (awp) - In der Schweizer ICT-Branche, zu der die Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologien gehören, hat sich die Stimmung eingetrübt. Der Swico ICT Index für das vierte Quartal sinkt um 3,7 Stellen auf einen Stand von 105,6 Punkten. Er habe sich damit deutlich vom Durchschnittswert der vergangenen fünf Jahre entfernt, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch.
28.09.2016 13:43

Von einer düsteren Stimmung könne gleichwohl keine Rede sein, betont der Branchenverband Swico im Communiqué weiter. Denn sämtliche Segmente befänden sich noch immer auf Wachstumskurs, wenn auch auf einem unrentableren.

Am optimistischsten blickten die Softwareunternehmen (111,1 Punkte) sowie die Consulting-Firmen (107,5 Punkte) in die nahe Zukunft, heisst es weiter. Die Segmente IT-Technology und -Services wiesen hingegen nur noch Indexstände knapp oberhalb der 100-Punkte-Marke und damit im positiven Bereich aus. Unter dieser Marke verharren die Bereiche Consumer Electronics (97,5 Punkte) sowie Imaging/Printing/Finishing (89,6 Punkte).

Über alle Branchen hinweg sei der anhaltende Druck auf die Preise sowie die damit verbundene Erosion der Margen das stimmungsprägende Element, heisst es in der Studie weiter. Zunehmend sei ausserdem die Präsenz ausländischer Konkurrenten sowie Schwarz- und Grauimporte sowie die Bedeutung digitaler Absatzkanäle spürbar.

Der Swico ICT Index basiert auf den Prognosen für die Zukunft und nicht auf den Ergebnissen der Vergangenheit. Er widerspiegelt somit nicht direkt Umsätze oder Verkaufszahlen, sondern die Erwartungen für das kommende Quartal.

rw/ys

(AWP)