Schweizer Jugendherbergen 2016 mit erneutem Umsatzrückgang

Die Schweizer Jugendherbergen (SJH) verzeichneten im vergangenen Jahr erneut einen Umsatzrückgang. Konkret resultierte eine Abnahme um 1,2% auf 46,03 Mio CHF. Zwar stieg die Zahl der Logiernächte von Schweizer Gästen um 0,7% an, gleichzeitig sanken aber jene der Gäste aus dem Euroraum deutlich (-11%) sowie jene von den Gästen aus Fernmärkten (Asien -10%, Australien -28%). Das grösste Gästesegment bildeten mit grossem Abstand erneut Einzelreisende (50,2%).
31.05.2017 14:40

Einen Grund für den Rückgang sieht man noch immer in der Aufhebung des Euromindestkurs-Regimes durch die Schweizerische Nationalbank Anfang 2015, wie dem Geschäftsbericht am Mittwoch zu entnehmen ist. Aber hinzu kommen auch die Schneeunsicherheit in den Bergen, ein verändertes Reise- und Buchungsverhalten, Angst vor Terrorattacken, Preisdumping in der Hotellerie und eine grössere Angebots- und Preistransparenz durch digitale Vertriebskanäle, wie es weiter heisst.

Das Fazit lautet: ein erneut herausforderndes Geschäftsjahr. Die ergriffenen Massnahmen zeigten aber positive Wirkung und die Buchungszahlen für die Sommersaison 2017 eine erfreuliche Tendenz.

cp/ra

(AWP)