Schweizer Parahotellerie verbucht im zweiten Quartal 3,1 Mio Logiernächte

Die Schweizer Parahotellerie, dazu zählen Ferienwohnungen, Kollektivunterkünfte und Campingplätze, hat im zweiten Quartal 2017 insgesamt knapp 3,1 Mio Logiernächte verbucht. Davon entfielen 2,1 Mio oder 68,4% auf inländische Gäste.
29.08.2017 11:53

Die Anzahl Logiernächte in den kommerziell bewirtschafteten Ferienwohnungen erreichte in der Berichtsperiode 953'000 mit einer inländischen Nachfrage von 48%, wie das Bundesamt für Statistik am Dienstag weiter mitteilte. Die Kollektivunterkünfte erzielten 1,2 Mio Logiernächte, davon gingen gegen 83% auf das Konto der Schweizer Gäste. Und die Campingplätze verbuchten 925'000 Logiernächte, wobei hier die inländische Nachfrage knapp drei Viertel ausmachte.

Die Zahlen sind laut BFS provisorisch. Die Parahotellerie-Statistik beruht auf einer Erhebung, die seit 2016 auf nationaler Ebene und auf der Basis einer repräsentativen Stichprobe durchgeführt wird.

Von Januar bis Juni wurden in der Parahotellerie insgesamt 7,8 Mio Übernachtungen gezählt. Das sind knapp 10% oder 700'000 Logiernächte mehr als vor Jahresfrist. Damit ist das Wachstum bei den alternativen Unterkünften etwas stärker als bei den herkömmlichen Hotels, wo die Zahl der Logiernächte lediglich um 4,4% auf 17,6 Mio zulegte.

uh/rw

(AWP)