Schweizer Produzentenpreise sinken im Mai um 0,3% - Anstieg um 0,1% zum Vorjahr

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise (PPI) in der Schweiz ist im Mai 2017 im Vergleich zum Vormonat erneut leicht gesunken und zwar um 0,3% auf 99,8 Punkte. Während der Produzentenpreisindex um 0,4% nachgab, entwickelte sich der Importpreisindex mit -0,1% relativ stabil. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat (Mai 2016) resultiert damit für den Gesamtindex noch ein Anstieg von 0,1%. Dies bei 0,7% tieferen Produzenten- und 1,8% höheren Importpreisen.
15.06.2017 09:45

Die im Vergleich zum Vormonat tieferen Produzentenpreise führt das Bundesamt für Statistik (BFS) in einer Mitteilung vom Donnerstag insbesondere auf tiefere Preise für pharmazeutische Spezialitäten zurück. Billiger wurden auch pharmazeutische Grundstoffe, Mineralölprodukte, Anstrichmittel, Druckfarben und Kitte sowie sonstige chemische Erzeugnisse. Steigende Preise beobachtete man dagegen für Schrott.

Bei den Importpreisen registrierte das BFS Preisrückgänge vor allem für Treibstoff, Erdöl und Erdgas. Billiger wurden auch Heizöl, Computer sowie Nichteisen-Metalle und daraus hergestellte Produkte. Höhere Preise zeigten hingegen organische Produkte der chemischen Industrie, Kunststoffprodukte und Kunststoffe in Primärformen. Teurer wurden auch Kern- und Steinobst sowie pharmazeutische Grundstoffe.

cp/rw

(AWP)