Schweizer Städtetourismus legte 2015 zu - Hat aber Marktanteile verloren

Basel (awp) - Der hiesige Städtetourismus hat 2015 gemäss "BAK Topindex" ein schwächeres, aber trotz Frankenschock immer noch klar positives Nachfragewachstum verzeichnet. Insgesamt wurden 2015 rund 2,2% mehr Städtereisen nachgefragt, nachdem 2014 noch ein Plus von 3,1% resultiert hatte. Sowohl die Übernachtungszahl von Schweizer Gästen (+3,2%) als auch jene von ausländischen Touristen (+1,9%) nahm zu, wie BAK Basel am Montag mitteilte. Generell reagiere der Städtetourismus weniger sensibel auf Wechselkursänderungen als der alpine Tourismus.
19.09.2016 11:24

Allerdings hat der Schweizer Städtetourismus im internationalen Vergleich an Marktanteil verloren. So legten laut der Studie die internationalen Konkurrenzstädte mit durchschnittlich 4,6% deutlich stärker zu als die hiesigen Top-Städtedestinationen. In der jährlichen Aufdatierung des "BAK Topindex" konnte sich die Stadt Genf als erfolgreichste der fünf grössten Schweizer Städte-Destinationen auf Platz 7 - hinter den Städten Barcelona, Florenz, Prag, München, Wien und Salzburg - halten. Zürich belegt als zweitbeste Schweizer Stadt Rang 9. sta/uh

(AWP)