Schweizer Telekombranche dürfte 2017 laut Studie schrumpfen

(Meldung nach der Medienkonferenz ergänzt) - Swisscom, Sunrise, UPC, Salt und Co. stehen vor einem weiteren schwierigen Jahr. Laut einer Studie des European IT Observatory (EITO) dürfte der Schweizer Telekommarkt im laufenden Jahr erneut schrumpfen. Ein gutes Zeugnis stellen die Experten der Schweiz in Sachen Digitalisierung aus.
17.01.2017 15:30

Auf dem Schweizer Telekommarkt wurden im vergangenen Jahr Umsätze von insgesamt 11,7 Mrd CHF generiert, was gegenüber dem Vorjahr einem Minus von 4,6% entspricht. "Die Preise gehen zurück, es gibt immer mehr Bündel-Angebote und Alternativen zum klassischen Telefon", sagte Axel Pols von EITO am Dienstag an der Jahresmedienkonferenz des IT-Branchenverbands Swico.

Die Umsätze mit eigentlichen Telekommunikationsdienstleistungen seien um 1,1% geschrumpft, jene mit Handys hingegen um satte 22% eingebrochen, führte Pols das Minus aus. "Der Schweizer Smartphone-Markt ist nahezu gesättigt" sagte er. Der Marktanteil bei den "Mobiltelefonen" betrage inzwischen gut 92%.

Für das laufende Jahr zeichnet sich keine Trendwende ab. Der Telekommarkt werde erneut um 1,2% schrumpfen, sagt Pols voraus. Dabei erwartet er für die Telekomdienstleistungen ein Minus von 0,5% und für die Equipmentverkäufe ein solches von 4,0%.

HOHE SOFTWAREAUSGABEN

Der gesamte Schweizer IT- und Telekommarkt hingegen ist im vergangenen Jahr um 0,2% auf 30,6 Mrd CHF gewachsen, wie EITO weiter berechnet hat. Dies war möglich, weil der IT-Markt um 3,4% zulegte. Dies führte Pols in erster Linie auf steigende Software-Ausgaben zurück.

Der Software-Anteil am Schweizer ICT-Markt macht ihm zufolge knapp ein Fünftel aus, was deutlich über dem EU-Niveau liege. Der Experte sieht dies als Beleg dafür, dass die Schweizer Wirtschaft bei der Digitalisierung "weit vorn" rangiert. Denn die Höhe der Software-Ausgaben seien ein Indiz dafür.

SWICO-INDEX ZIEHT AN

Für das laufende Jahr sagt EITO für den gesamten IT- und Telekommarkt ein Wachstum von 1,1% voraus, wobei Software erneut ein Treiber für das Plus sein soll.

Gestützt wird diese Aussage von der gegenwärtigen Stimmung in der Branche. Der vierteljährlich erhobenen Swico ICT Index ist im ersten Quartal um drei Punkte auf 108 Punkte angestiegen. Er notiere damit zwar unter dem Fünfjahres-Durchschnitt von knapp 111 Punkten, aber gleichwohl klar im positiven Bereich, teilte der Dachverband der ICT-Branche mit.

Doch dies gilt nicht für alle Bereiche. So seien die Vertreter der Bereiche Consumer Electronics und Imaging/Printing/Finishing negativ gestimmt, wie es weiter hiess.

rw/ys

(AWP)