Schweizer Unternehmen laut UBS etwas optimistischer

Die Stimmung in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und in Grossunternehmen hat sich zwischen Januar und April trotz der politischen Turbulenzen aufgehellt. Das zeigt das am Donnerstag veröffentlichte KMU-Barometer der UBS.
13.06.2019 10:04

Das Barometer für die KMU stieg zwischen Januar und April von 1,11 auf 1,16 Punkte. Auch das Barometer der Grossunternehmen erholte sich leicht von 0,79 auf 0,81 Punkte.

Die Entwicklung sei vor allem durch das Baugewerbe und die Industrie getrieben gewesen. Zudem seien die KMU in den meisten Branchen betreffend dem zweiten Quartal optimistischer eingestellt, hiess es weiter.

Das KMU-Barometer der UBS basiert auf der Befragung der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich bei Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

Geschäftslage in Industrie schlechter

Sowohl bei den KMU wie auch bei den Grossunternehmen in der Industrie wurde die Geschäftslage leicht schlechter beurteilt, die Bestellungseingänge jedoch besser. Beide Unternehmensgrössen würden weiterhin von steigenden Preisen ausgehen, die Dynamik lasse allerdings leicht nach. Während sich die Ertragslage bei den Grossen stabilisierte, verschlechterte sie sich bei kleinen und mittleren Unternehmen.

Im Baugewerbe habe sich die wirtschaftliche Lage erholt und die Ertragslage habe sich weiter sanft verschlechtert. Die Unternehmen gehen von einem verstärkten Preisdruck für die kommenden drei Monate aus. Weiterhin sehr optimistisch würden Architektur- und Ingenieurbüros die Geschäftslage beurteilen. Demgegenüber wurde die die Nachfrage wie auch die Ertragslage schlechter bewertet.

Die grossen Detailhändler erwarten für die kommenden drei Monate leicht höhere Preise und gehen weiterhin von höheren Umsätzen aus. Die KMU beurteilten im April die Geschäftslage als schlecht, die Grossunternehmen hingegen als gut.

Im Grosshandel verbesserte sich die Geschäftslage leicht, wohingegen sie sich bei den KMU zwischen Januar und April moderat verschlechterte. Die Geschäftslage im Tourismus wurde unverändert beurteilt, Ertragslage wie auch die Nachfrage besser.

yr/kw/jb

(AWP)