Schweizer Werbemarkt im Sommerloch

Zürich (awp/sda) - Unternehmen haben im Monat Juli in der Schweiz weniger Geld für Werbung ausgegeben. Der Werbedruck sank um 3,3% auf rund 276,1 Mio CHF. Gegenüber dem Vormonat verminderte sich der Werbedruck um mehr als 100 Mio CHF und fiel analog zu den Vorjahren in ein Sommerloch.
15.08.2016 19:11

Passend zur Sommerzeit erhöhten die Freizeitbranche, die Gastronomie sowie der Tourismus laut einer Mitteilung vom Montag von Media Focus die Werbeausgaben gegenüber dem Vorjahresmonat um rund 26% auf 21 Mio CHF.

Die grösste Einbusse verbuchte im Juli laut dem Communiqué - nach einem Hoch im Vormonat - die Reinigungsbranche, deren Ausgaben für Werbung um 24% gegenüber dem Vorjahresmonat auf 6,5 Mio CHF fielen.

Die Energiebranche steigerte im Juli dagegen ihre Gelder für Werbung um rund 34% gegenüber dem Vorjahresmonat auf 0,9 Mio CHF. Auch die Tabakindustrie legte im Berichtsmonat bei den Werbeausgaben aufgrund einer Promotion einer Zigarettenmarke um rund 88% gegenüber dem Vorjahreswert auf 0,7 Mio CHF zu.

Laut der Mitteilung von Media Focus führte Aldi Suisse im Juli die Liste der Werbetreibenden an. Im Ranking der beworbenen Produkte landeten dagegen die McDonald's Restaurants auf Platz 1.

cp/

(AWP)