Schweizerische Rheinhäfen verkaufen Anteile an Weiler Rheinhafen

Die Schweizerischen Rheinhäfen (SRH) verkaufen ihre Anteile an der deutschen Rheinhafengesellschaft (RHG) Weil am Rhein. Diese werden per Ende Jahr von der Stadt Weil am Rhein (D) übernommen.
04.08.2017 17:13

Unsicherheiten in der strategischen Ausrichtung der RHG hätten zu diesem Entscheid geführt, heisst es in einer Mitteilung der SRH vom Freitag. Er sei "im Einvernehmen" erfolgt. Künftig solle die Hafenentwicklung primär im Rahmen der territorialen Zuständigkeiten weitergeführt werden.

Konkret geht es um eine unterschiedliche Beurteilung zur Entwicklung der RHG mit Schwerpunkt Hafen Nord nördlich der Palmrainbrücke sowie um die Verpachtung der Umschlagstätigkeiten, wie Martin Nusser, stellvertretender Direktor SRH, auf Anfrage ausführte.

In der Zielrichtung zur Entwicklung waren sich die beiden Gesellschafter SRH und die Stadt Weil am Rhein gemäss Nusser zwar einig, nicht aber über den Weg. Zur Finanzierung der notwendigen Investitionen habe für die SRH eine stärkere betriebswirtschaftliche Ausrichtung im Vordergrund gestanden

Die SRH sind mit 38,09% an der RHG beteiligt. Zum Verkaufspreis der Anteile machten die SRH keine Angaben. 2015 hatten die SRH aufgrund eines Defizits der RHG eine Wertberichtigung der Beteiligung von 550'000 CHF vorgenommen.

WEITERHIN ZUSAMMENARBEIT

Der Gemeinderat von Weil am Rhein hatte dem Kauf der SRH-Anteile Ende Juni zugestimmt, wie bei der Stadtverwaltung zu erfahren war. Mit der Übernahme steigt die Beteiligung der Stadt Weil am Rhein an der RHG auf rund 90%.

Die bisherige Zusammenarbeit der südlichen Oberrheinhäfen soll gemäss Mitteilung der SRH auch ohne direkte Beteiligung weitergeführt und intensiviert werden, dies im Rahmen des gemeinsamen Engagements bei der trinationalen RheinPorts-Plattform Basel-Mulhouse-Weil am Rhein.

RHG-Geschäftsführer Carlos Gingado zeigt sich auf Anfrage ebenfalls optimistisch für eine Weiterführung der Zusammenarbeit. Er gehe derzeit nicht von einer grösseren Konkurrenzsituation zwischen den beiden Häfen aus.

RUND 700'000 TONNEN UMSCHLAG

Die RHG mit rund 30 Mitarbeitenden ist für den Bau und die Unterhaltung der Infrastruktur des Weiler Rheinhafens verantwortlich und führt den gesamten Umschlag durch. Jährlich werden gemäss RHG rund 700'000 Tonnen Güter umgeschlagen. Der Weiler Rheinhafen war 1935 in Betrieb genommen worden.

Der Kanton Basel-Stadt hatte 1996 eine Beteiligung an der RHG beschlossen. Dadurch sollte die Zusammenarbeit der Rheinhäfen verstärkt werden, um Infrastrukturplanung und Umschlagsaktivitäten zu koordinieren. Die SRH übernahmen die kantonalen Anteile per Anfang 2008.

(AWP)