Siemens investiert eine Milliarde Euro ins Afrikas Stromversorgung

Siemens will in den nächsten Jahren eine Milliarde Euro in den Ausbau von Afrikas Stromversorgung investieren. Das kündigte Siemens-Chef Joe Kaeser am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum Afrika im südafrikanischen Durban an. "Es ist jetzt die Zeit, das ganze Afrikakonzept auf eine neue Ebene zu heben", sagte er. Die Gelder sollen helfen, die mangelnde Infrastruktur auf dem Kontinent auszubauen und diesen zu industrialisieren, so Kaeser. Das solle ein stabiles Wirtschaftswachstum ermöglichen.
04.05.2017 18:02

Mit Regierungsvertretern der ostafrikanischen Länder Uganda und Sudan unterzeichnete Kaeser Absichtserklärungen für Projekte in der Stromversorgung, Industrie sowie im Transport- und Gesundheitswesen. Auch die ehemalige deutsche Kolonie Ghana soll in Kürze eine ähnliche Erklärung unterzeichnen. Siemens erhofft sich im Gegenzug Aufträge.

Auf dem Weltwirtschaftsforum Afrika treffen sich noch bis Freitag Wirtschaftsführer und Politiker./kpa/DP/jha

(AWP)