Spanien: Inflation schwächer als erwartet

In Spanien sind die Verbraucherpreise im September schwächer als erwartet gestiegen. Das nach europäischer Methode errechnete Preisniveau (HVPI) lag 1,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid nach einer ersten Schätzung mitteilte.
28.09.2017 09:18

Volkswirte hatten im Schnitt mit einer Inflation von 2,0 Prozent gerechnet. Im August hatte die Inflationsrate bei 2,0 Prozent gelegen und im Juli bei 1,7 Prozent.

Im Monatsvergleich stiegen die spanischen Verbraucherpreise im September um 0,6 Prozent. Auch in dieser Abgrenzung hatten Experten einen stärkeren Preisanstieg erwartet.

Am Freitag stehen Inflationsdaten aus der Eurozone auf dem Programm. Im gemeinsamen Währungsraum lag die Teuerung im August bei 1,5 Prozent und damit weiter deutlich unter der von der Europäischen Zentralbank (EZB) angepeilten Zielmarke von knapp zwei Prozent./jkr/bgf/zb

(AWP)