Spaniens Inflation bei 2,9 Prozent - stärkste Teuerung seit fast vier Jahren

In Spanien ist die Inflation im Januar stark gestiegen und erreichte den höchsten Wert seit fast vier Jahren. Die Verbraucherpreise, gemessen nach europäischer Methode (HVPI), lagen 2,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat, wie das spanische Statistikamt am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Die erste Schätzung wurde um 0,1 Prozentpunkte nach unten revidiert. Volkswirte hatte eine Bestätigung der ersten Schätzung von 3,0 Prozent erwartet.
15.02.2017 09:36

Damit erreichte die spanische Inflation zum Jahresauftakt den höchsten Stand seit Februar 2013. Einen starken Anstieg verzeichnete die Statistikbehörde zum Jahresauftakt bei den Häuserpreisen. Im Dezember hatte die spanische Inflationsrate noch bei 1,4 Prozent gelegen und im November bei 0,5 Prozent.

Im Monatsvergleich gingen die HVPI-Verbraucherpreise im Januar um 1,0 Prozent zurück. In der erste Schätzung war noch ein Rückgang um 0,9 Prozent erwartet worden und Experten hatten in dieser Abgrenzung ebenfalls eine Bestätigung der ersten Schätzung erwartet./jkr/fbr

(AWP)