Starker Quartalsauftakt im deutschen Einzelhandel

(Ausführliche Fassung)
31.08.2016 09:31

WIESBADEN (awp international) - Der deutsche Einzelhandel ist überraschend stark in die zweite Jahreshälfte gestartet. Im Juli seien die Umsätze preisbereinigt im Vergleich zum Vormonat um 1,7 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Dies ist der stärkte Zuwachs im Monatsvergleich seit Juni 2014. Bankvolkswirte hatten nur ein Umsatzplus von 0,5 Prozent erwartet.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Erlöse im Juli hingegen preisbereinigt (real) um 1,5 Prozent und nominal, also ohne Berücksichtigung von Preisveränderungen, um 1,2 Prozent. Im Juli hatten die Geschäfte allerdings nur an 26 Verkaufstagen geöffnet und damit einen Tag weniger als im Juli 2015.

'SOLIDE' KAUFLAUNE

Bereits in der ersten Jahreshälfte waren die Geschäfte im Einzelhandel spürbar besser gelaufen als ein Jahr zuvor. Von Januar bis Juli habe der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 1,7 Prozent und nominal 1,9 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum, teilte das Bundesamt weiter mit.

Zuletzt hatten Konsumforscher der GfK in einer Umfrage im August trotz jüngster Terroranschläge und Brexit-Schock einen Anstieg der Konsumlaune festgestellt. Vor allem die anhaltend gute Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt mit deutlichen Lohnzuwächsen, aber auch die extrem niedrigen Zinsen sorgen für Kauflaune an den deutschen Ladentheken.

Experten wie Greg Fuzesi von der US-Bank JPMorgan verweisen allerdings darauf, dass die Umsatzdaten aus dem deutschen Handel "notorisch stark schwanken". Die starken Juli-Daten seien daher kein verlässlicher Hinweis, dass die Umsatzentwicklung im dritten Quartal ähnlich stark verlaufen wird. Dennoch zeige der guter Quartalsauftakt, dass die Kauflaune der Deutschen nach wie vor "solide" sei, sagte Fuzesi./jkr/bgf/fbr

(AWP)