Stärkste Inflation in Deutschland seit über drei Jahren

In Deutschland hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise Ende 2016 stark beschleunigt. Die Jahresinflationsrate sei im Dezember von 0,8 Prozent im Vormonat auf 1,7 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden nach einer zweiten Schätzung mit. Dies ist der stärkste Anstieg seit Juli 2013. Die Behörde bestätigte damit ihre erste Schätzung. Volkswirte hatten dies erwartet.
18.01.2017 08:03

Im Vergleich zum November legten die Verbraucherpreise um 0,7 Prozent zu. Auch dies war von Experten erwartet worden. Einen besonders starken Preisanstieg habe es in dieser Abgrenzung bei Pauschalreisen gegeben. Hier meldete das Bundesamt einen Zuwachs um 20,9 Prozent.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) hat sich im Dezember im Jahresvergleich um 1,7 Prozent erhöht. Zum Vormonat stieg er um 1,0 Prozent.

Im Gesamtjahr 2016 hat die Inflation in Deutschland auf weiterhin niedrigem Niveau angezogen. Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresdurchschnitt zum Vorjahr laut der zweiten Schätzung um 0,5 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die Eurozone eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Auf diesem Niveau sieht sie die Stabilität der Währung als gewährleistet an. Während sich die deutsche Teuerung der angestrebten Zielmarke nähert, liegt sie im gesamten Währungsraum im Dezember nur bei 1,1 Prozent und damit deutlich darunter. Die Notenbank versucht seit geraumer Zeit, ihr Inflationsziel durch eine extrem lockere Geldpolitik zu erreichen./jkr/fbr

(AWP)