Tourismus-Situation im Schweizer Alpenraum gibt Anlass zur Hoffnung

Zürich (awp) - Für den Tourismus im Schweizer Alpenraum gibt es Anlass zur Hoffnung. Nach dem schwierigen Jahr 2015 sei die Entwicklung der letzten beiden Monate der Sommersaison 2016 nun positiv ausgefallen, heisst es in einer Mitteilung von BAK Basel vom Donnerstag.
22.12.2016 09:55

Zwar sei die Nachfrage im gesamten Tourismusjahr 2016 bis einschliesslich Oktober um 2% rückläufig gewesen, dies sei aber hauptsächlich der Wintersaison (-3,9%) geschuldet. Die Nachfrage im Sommer sei mit -0,4% nur noch leicht negativ gewesen. Somit hätten sich die Aussichten verbessert.

Gemäss dem "BAK Topindex" für den ganzen Alpenraum 2015 hätten 12 Destinationen im Schweizer Alpenraum trotz der Belastung durch den starken Franken ihren Erfolg gesteigert, bei 25 der 38 betrachteten Alpendestinationen habe sich indes ein Rangverlust gezeigt. Für das gesamte Jahr nimmt Luzern den ersten Platz ein und liegt damit vor Salzburg.

Auch als Sommerdestination ist die Stadt am Vierwaldstätter See das beliebteste Ziel, knapp vor Interlaken und Salzburg. Allerdings gibt es im Winterhalbjahr eine klare Dominanz eines Nachbarlandes - 13 der Top-15-Platzierung sind von österreichischen Destinationen besetzt, Schweizer Orte findet man hier keine.

dm/rw

(AWP)