Türkischer Minister: Regierung unterstützt unabhängige Geldpolitik

Der türkische Finanzminister Berat Albayrak hat der Notenbank seines Landes die Unabhängigkeit zugesichert und ein Massnahmenpaket für die schwer angeschlagene Wirtschaft vorgestellt. In einer fast einstündigen Präsentation sagte er am Freitag, die Regierung unterstütze voll eine "unabhängige Geldpolitik". Man wolle das Vertrauen in die Lira verbessern und werde die Inflation effektiv bekämpfen. Ausserdem werde das Budget gestrafft. Wie genau die Regierung das anstellen will, ging aus der Rede nicht hervor.
10.08.2018 15:45

Aus dem Finanzministerium hatte es am Vortag geheissen, die Massnahmen, die die Regierung ein "neues Wirtschaftsmodell" nennt, sollen unter anderem das Wachstum, das Experten kurz vor einer Überhitzung sehen, von rund 7 Prozent auf rund 3 bis 4 dämpfen und die Inflationsrate von mehr als 15 Prozent in den einstelligen Bereich drücken.

Noch während Albayraks Rede heizte US-Präsident Donald Trump die Krise um den Verfall der türkischen Währung Lira mit einer Verdoppelung von US-Strafzöllen an. Trump teilte auf Twitter mit: "Ich habe gerade eine Verdoppelung der Zölle auf Stahl und Aluminium hinsichtlich der Türkei bewilligt." Die Beziehungen zur Türkei seien nicht gut. Die USA fordern die Freilassung des in der Türkei festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson und weiterer amerikanischer Staatsbürger. Die Affäre hatte zum Absturz der Lira stark beigetragen.

Kurz zuvor hatte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Westen für den Kursverfall der Lira verantwortlich gemacht und von einem "Wirtschaftskrieg" gesprochen. Er rief die Bevölkerung dazu auf, Dollar und Euro in Lira umzutauschen. Solidarität werde die wichtigste Reaktion auf den Westen sein, sagte er./erg/DP/she

(AWP)