Türkische Notenbank lockert Geldpolitik weiter

Istanbul (awp/sda/reu) - Trotz der beachtlichen Inflation hat die Notenbank der Türkei unter ihrer neuen Führung die geldpolitischen Zügel weiter gelockert. Sie senkte den Zins für Übernachtkredite an die Geschäftsbanken am Dienstag um einen halben Punkt auf 9,0 Prozent.
21.06.2016 14:51

Experten hatten damit gerechnet, dass die Währungshüter nunmehr den vierten Monat in Folge einen solchen Schritt nach unten machen würden. Den klassischen Leitzins für einwöchiges Zentralbankgeld beliessen sie hingegen bei 7,5 Prozent.

Der seit April amtierende Gouverneur Murat Cetinkaya ist weitgehend den Markterwartungen gerecht geworden, dass er stärker zu geldpolitischen Lockerungen neigt als sein Vorgänger. Dieser lag mit dem religiös-konservativen Staatschef Recep Tayyip Erdogan überkreuz.

Erdogan drängt die Zentralbank seit längerem, die Zinsen zu senken und damit die maue Wirtschaft anzuschieben. Die Zentralbank ist unabhängig von der Regierung und soll die Inflation im Zaum halten. Die Preise stiegen zuletzt um 6,58 Prozent. Die Notenbank peilt aber einen Wert von 5 Prozent an.

(AWP)