UBS KMU-Barometer: Bessere Aussichten für kleinere Industrieunternehmen

(Meldung umgeschrieben und ausgebaut) - Für kleinere und mittlere Unternehmen der Schweizer Industrie geht es weiter aufwärts. Auch bei den kleinen Tourismusunternehmen und Dienstleistern hat sich die Geschäftslage von April bis Juli aufgehellt. Allerdings hinken diese den Grossunternehmen noch immer hinterher.
07.09.2017 10:10

Von April bis Juli 2017 kletterte das Barometer der kleinen und mittelgrossen Unternehmen (KMU) in der Industrie von 0,49 auf 0,65 Punkte. Der Indexstand liegt damit über dem langjährigen Durchschnitt, wie die Grossbank UBS in ihrem am Donnerstag veröffentlichten KMU-Barometer schreibt.

Zum Wachstum beigetragen hätten vor allem die gesamten und ausländischen Auftragsbestände. Zudem haben die KMU die allgemeine Geschäftslage positiv beurteilt, wie die UBS weiter mitteilt.

Bei den grossen Industrieunternehmen drückten die tiefen Bestellungseingänge sowie das niedrige Produktionsniveau auf das Barometer. Der Wert fiel leicht von 0,51 auf 0,41 Punkte. Trotzdem lag auch dieses Barometer über dem langjährigen Durchschnitt.

SINKENDE PREISE ERWARTET

Im Dienstleistungssektor hellte sich die Stimmung weiter auf. Die Grossunternehmen schnitten dabei leicht besser ab als die KMU. Dies sei hauptsächlich auf die bessere Ertragslage in den letzten drei Monaten zurückzuführen, heisst es weiter.

Beide Unternehmensgrössen sind aber eher pessimistisch, was die zukünftige Entwicklung der Verkaufspreise angeht.

Bei den Detailhändlern entspannte sich die Situation zwar etwas, doch die Unternehmen stuften die Geschäftslage im Juli immer noch als unbefriedigend ein. Der schwächere Franken gegenüber dem Euro dürfte die Lage der Detaillisten verbessern.

Allerdings blieben ihre Erträge im dritten Quartal rückläufig und die Unternehmen beider Grössen gehen über die nächsten drei Monaten von sinkenden Preisen aus, wie die Grossbank weiter mitteilt.

AUFWÄRTSTREND IN TOURISMUSBRANCHE

Die Lage der KMU im Tourismus verbesserte sich in den letzten drei Monaten deutlich. Sie hinken der Entwicklung der Grossunternehmen aber noch immer hinterher. Die kleinen und mittleren Unternehmen stuften ihre Geschäftslage weiterhin als schlecht ein und auch die Ertragslage verschlechterte sich leicht. Seit einigen Monaten ist laut UBS aber trotzdem ein deutlicher Aufwärtstrend zu beobachten.

Im Baugewerbe verschlechterte sich die Situation der KMU in den letzten Monaten wieder leicht. Bei den Grossunternehmen verbesserte sich die Geschäftslage dagegen. Dies könnte auf bessere Erträge und die befriedigende Auftragslage zurückzuführen sein. Zudem erwarten die Grossunternehmen, dass sich die Preise erholen werden.

Die KMU rechnen im Gegensatz dazu mit fallenden Preisen. Deshalb dürfte sich deren Ertragslage nicht sehr bald verbessern, wie es weiter heisst.

mk

(AWP)