UBS-Konsumindikator steigt im April auf 1,48 Punkte

Der UBS-Konsumindikator ist auch im April gestiegen und damit den vierten Monat in Folge. Im Vergleich zum nach unten revidierten Wert des Vormonats nahm der Indikator um 0,04 auf 1,48 Indexpunkte zu. Der Wert weise auf durchschnittliches Wachstum des Privatkonsums hin, teilen die Ökonomen der Grossbank am Mittwoch mit.
31.05.2017 08:30

Unterstützung brachte eine bessere Stimmung im Detailhandel, während rückläufige Neuimmatrikulationen von Autos im Vorjahresvergleich den Indikator belasteten, wie es heisst. Zusätzlich trübte sich die vom Staatssekretariat für Wirtschaft erhobene Konsumentenstimmung leicht.

Der Wahlsieg von Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen habe die politische Unsicherheit in der Eurozone deutlich vermindert und damit auch die Wachstumsaussichten für Schweizer Exporteure im laufenden Jahr verbessert, so die UBS weiter. Davon dürfte über ein solides gesamtwirtschaftliches Wachstum und einen Rückgang der Arbeitslosigkeit auch der hiesige Konsum profitieren. Bremsend wirke sich hingegen der Anstieg der Konsumentenpreise aus, führe die steigende Inflation doch zu einem geringeren Wachstum der Realeinkommen.

Der Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von einem bis drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von gut 50% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Vorlaufindikator aus sechs konsumnahen Komponenten.

Aktuelle und frühere Werte, revidiert (Tabelle):

2017

April:     1,48
März:      1,44
Februar:   1,36
Januar:    1,24

2016 

Dezember:  1,26
November:  1,23
Oktober:   1,22
September: 1,28
August:    1,24
Juli:      1,24
Juni:      1,23
Mai:       1,18
April:     1,08
März:      0,81
Februar:   0,83
Januar:    0,88

cp/ra

(AWP)