UBS-Konsumindikator steigt im Oktober leicht - Vormonat nach unten revidiert

Der UBS-Konsumindikator ist im Oktober leicht gestiegen. Im Vergleich zum nach unten revidierten Wert des Vormonats hat der Indikator um 0,03 auf 1,54 Indexpunkte zugelegt. Damit weise der Index auf ein solides Wachstum des privaten Konsums im vierten Quartal hin, teilt die Grossbank am Mittwoch mit. Für dieses und das kommende Jahr rechnen die Ökonomen der UBS mit einem Wachstum der Konsumausgaben von 1,3%.
29.11.2017 08:30

Unterstützt wird der Konsumindikator durch Neuimmatrikulationen von Personenwagen und dem inländischen Tourismus. Hingegen habe das vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) erhobene Konsumentenvertrauen stagniert, schreiben die UBS-Experten. Im Oktober lag dieses bei -2 Punkten und damit nahezu unverändert zum Niveau im Vorquartal von -3. Zwar würden die Konsumenten den Arbeitsmarkt positiver einschätzen, allerdings hätten sich die Erwartungen bezüglich der allgemeinen Wirtschaftslage leicht eingetrübt, heisst es weiter.

Der schwächere Franken und der Rückgang der Arbeitslosigkeit dürften nach Ansicht der UBS den einheimischen Konsum stützen. Allerdings dürften eine steigende Inflation und damit einhergehend stagnierende Reallöhne das Konsumwachstum begrenzen, so die Auffassung der Grossbank-Ökonomen.

Der Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von einem bis drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von gut 50% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Vorlaufindikator aus sechs konsumnahen Komponenten.

sig/rw

(AWP)