Uhrenexporte im September weiter rückläufig - Exportminus im 6. Quartal in Folge

Biel (awp) - Die weltweite Nachfrage nach Schweizer Uhren bleibt weiter schwach, entsprechend sind die Exporte im September 2016 erneut deutlich zurückgegangen. Das Exportvolumen sank im Berichtsmonat gegenüber dem Vorjahr um 104 Mio bzw. 5,7% auf 1,71 Mrd CHF. Real betrug das Minus gar 10,9%, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilte.
20.10.2016 08:30

Arbeitstagbereinigt fiel der Rückgang leicht geringer aus: In dieser Berechnung gingen die Uhrenexporte um nominal 5,6% und real um 10,8% zurück. Im gesamten dritten Quartal 2016 beträgt der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr 502 Mio CHF bzw. 9,6% auf 4,71 Mrd CHF. Damit verzeichnen die Uhrenexporte in den Monaten Juli bis September zum sechsten Mal in Folge ein Exportminus.

Bereits in den Vormonaten hatten sich die Uhrenexporte markant rückläufig entwickelt. Im August nahmen sie um nominal 8,8% (real: -11%) ab, im Juli um 14% (-21%) sowie im Juni um 16% (real -21%).

sta/rw

(AWP)