Unternehmensstimmung in Eurozone auf Sechsjahreshoch

Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone ist im März auf den höchsten Stand seit knapp sechs Jahren gestiegen. Der Einkaufsmanagerindex erhöhte sich nach Angaben des erhebenden Instituts Markit vom Mittwoch um 0,4 Zähler auf 56,4 Punkte. Das war allerdings nicht ganz so stark wie der in einer ersten Umfragerunde ermittelte Zuwachs auf 56,7 Punkte.
05.04.2017 10:56

Laut Markit liegt der Einkaufsmanagerindex, der als guter Konjunkturindikator gilt, schon seit 45 Monaten über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Im März hellte sich die Stimmung sowohl in der Industrie als auch unter Dienstleistern auf, im Servicesektor allerdings etwas weniger stark als zunächst ermittelt. Zudem liegt der Industrieindikator etwas höher als im Dienstleistungsbereich.

Mit Blick auf die grössten Volkswirtschaften des Euroraums war die Stimmung unter dem Strich etwas schlechter in Italien und Spanien, in Deutschland und Frankreich dagegen besser. Allerdings deuten die Kennziffern in allen betrachteten Wirtschaftsbereichen klar auf Wirtschaftswachstum hin.

Markit-Chefökonom Chris Williamson sprach von einem beeindruckenden Konjunkturaufschwung. Er rechnet mit einem Wachstum von 0,6 Prozent im ersten Quartal. Erste Zahlen dazu wird das Statistikamt Eurostat Anfang Mai veröffentlichen. Markit erwartet als Folge des robusten Wachstums auch höhere Inflationsraten. Anfang 2018 dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik zu straffen beginnen.

bgf/stb

(AWP)