US-Frühindikatoren steigen weniger als erwartet

In den USA ist der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im April weniger als erwartet gestiegen. Er habe um 0,3 Prozent zum Vormonat zugelegt, teilte das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet. Im März war der Indikator um revidierte 0,3 Prozent (zuvor 0,4 Prozent) gestiegen.
18.05.2017 16:08

Der Sammelindex setzt sich aus zehn Frühindikatoren zusammen. Dazu zählen unter anderem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Neuaufträge in der Industrie, das Verbrauchervertrauen und die Baugenehmigungen./jsl/bgf/men

(AWP)