US-Handelsdefizit steigt auf 6-Monatshoch - Einbruch bei Sojabohnen-Exporten

Das Defizit der US-Handelsbilanz ist im August deutlich gestiegen und hat den höchsten Stand seit sechs Monaten erreicht. Die USA haben unter dem Strich 53,2 Milliarden US-Dollar mehr Waren importiert als ausgeführt, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Ein höheres Defizit hatte es zuletzt im Februar gegeben. Damals hatte der Fehlbetrag mit knapp 55 Milliarden Dollar den höchsten Wert seit der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise 2008 erreicht.
05.10.2018 15:14

Vor dem Hintergrund neuer Strafzölle im Handel zwischen den USA und China erreichte das US-Defizit im Handel mit der zweitgrössten Volkswirtschaft ein neues Rekordhoch bei 38,6 Milliarden Dollar. Im August hatte der Fehlbetrag laut Handelsministerium nur bei 36,8 Milliarden Dollar gelegen.

Einen besonders starken Einbruch gab es bei den amerikanischen Exporten von Sojabohnen. Hier meldete das Ministerium einen Rückgang von etwa einer Milliarde Dollar oder 28 Prozent. Im Zuge der gegenseitigen Strafzölle, mit denen sich die beiden grössten Volkswirtschaften belegt hatten, spielen Sojabohnen eine wichtige Rolle. Als Reaktion auf amerikanische Zölle hatte die Führung in Peking den Import des Agrarrohstoffs aus den USA ebenfalls mit Sonderzöllen belegt./jkr/bgf/mis

(AWP)