US-Notenbanker Dudley: Deutlich straffere Geldpolitik unwahrscheinlich

Die Chancen auf eine deutlich straffere Geldpolitik in den USA sind aus Sicht eines ranghohen Notenbankers eher gering. Diese Meinung äusserte der Chef der regionalen Zentralbank von New York, William Dudley, am Dienstag in New York. Dudley begründete seine Einschätzung vor allem mit der nach wie vor verhaltenen Inflation. Diese hat in den vergangenen Monaten zwar etwas angezogen, im längeren Vergleich liegt sie aber immer noch auf einem unterdurchschnittlichen Niveau.
17.01.2017 17:52

Normalerweise komme das US-Wachstum zum Stillstand, wenn die Wirtschaft durch ein unerwartetes Ereignis getroffen werde oder die US-Notenbank Fed die Zinsen als Reaktion auf steigende Inflationsraten anhebe, sagte Dudley. Während externe Schocks schwer vorhersagbar seien, sei das Risiko gering, dass die Fed den derzeitigen Aufschwung abwürge. Inflation sei gegenwärtig schlicht "kein Problem", sagte der Chef der einflussreichen Notenbank von New York./bgf/he

(AWP)