USA: Einfuhrpreise steigen schwächer als erwartet

Die Preise von in die USA importierten Gütern sind schwächer als erwartet gestiegen. Im Jahresvergleich habe es einen Zuwachs um 3,7 Prozent gegeben, teilte das US-Handelsministeriums am Freitag mit. Analysten hatten mit einer Rate von 4,1 Prozent gerechnet.
14.09.2018 14:58

Im Juli waren die Importpreise noch um revidiert 4,9 Prozent (bisher 4,8 Prozent) im Jahresvergleich gestiegen und damit so stark wie seit Februar 2012 nicht mehr. Im Monatsvergleich meldete das Ministerium einen Rückgang um 0,6 Prozent, während Analysten in dieser Betrachtung nur einen Rückgang um 0,2 Prozent erwartet hatten.

Die Einfuhrpreise beeinflussen die Inflation auf Verbraucherebene, an der die amerikanische Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet./jkr/bgf/fba

(AWP)