USA: Erzeugerpreise steigen schwächer als erwartet

Die Erzeugerpreise sind in den USA im März schwächer als erwartet gestiegen. Sie seien im Jahresvergleich um 2,3 Prozent geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Volkswirte hatten auf Erzeugerebene mit einer Inflationsrate von 2,4 Prozent gerechnet, nachdem die Teuerung im Februar bei 2,2 Prozent gelegen hatte.
13.04.2017 14:53

Im Monatsvergleich gingen die Erzeugerpreise im März um 0,1 Prozent zurück. Hier war eine Stagnation prognostiziert worden.

Die Kernrate, bei der schwankungsanfällige Komponenten wie Energie und Lebensmittel ausgeklammert werden, lag im März im Vorjahresvergleich bei 1,6 Prozent. Hier war ein Preisanstieg um 1,8 Prozent erwartet worden. Im Vergleich zum Februar haben sich die Erzeugerpreise ohne Lebensmittel und Energie im März nicht verändert./jkr/tos/jha/

(AWP)