USA: Michigan-Konsumklima hellt weniger als erwartet auf

Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im März schwächer als erwartet aufgehellt. Das Konsumklima der Universität von Michigan sei um 0,6 Punkte auf 96,9 Punkte gestiegen, teilte die Universität am Freitag nach einer zweiten Erhebung mit. In einer ersten Schätzung hatte sie noch einen Anstieg auf 97,6 gemeldet. Volkswirte hatten eine Bestätigung der ersten Schätzung erwartet. Im Februar hatte der Indexwert bei 96,3 Punkten gelegen.
31.03.2017 16:11

Der Index der Universität Michigan gilt als Indikator für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

/jkr/stb

(AWP)